Studienfahrt der 12a nach Dresden

Studienfahrt der 12a nach Dresden

Am Montag, den 22.08.2016 starteten wir, die 12a, gemeinsam mit unserem Klassenlehrer Herr Friedrich vom Coswiger Bahnhof aus unsere Reise nach Dresden. Bei dem ersten von zwei Umstiegen stieß dann auch Frau Winkel, unsere zweite Begleitperson für die kommende Woche, zu uns hinzu. An unserem Ziel angekommen, machten wir uns sofort auf zu unserer Herberge, welche sich in Dresden Mitte befand und zu Fuß sehr schnell zu erreichen war. Anschließend hatten wir ein wenig Zeit um unsere top ausgestatteten Zimmer zu beziehen und dann ging es auch schon auf zu unserem ersten Programmpunkt, in die Feldschlößchen Brauerei, wo uns Dinge wie das Reinheitsgebot und der Prozess der Bierherstellung nähergebracht wurden.

Am Dienstag wurde uns in der Gläsernen Manufaktur von VW gezeigt, wie aus vielen kleinen Einzelteilen durch Handarbeit und ein wenig technische Hilfe ein Auto wird. Uns wurden die neusten Luxus-Modelle vorgestellt und im zweiten Teil der Besichtigung wurden wir durch eine Ausstellung, in der die Entwicklung von Elektroautos dargestellt war, geführt. Ganz besonders staunten wir über die selbstfahrenden Fahrzeuge von VW, welche sich noch in einer Testphase befinden, aber auch bald auf den Markt kommen sollen. Anschließend konnten wir noch selbstständig durch das Gebäude laufen und uns in die Autos reinsetzen oder eine Fahrsimulation testen, an der sich auch Herr Friedrich versuchte.

Am Mittwoch besuchten wir das Hygienemuseum, wo wir eine sehr interessante Führung durch die Dauerausstellung bekamen. Auch dort gab es im Anschluss wieder ein wenig Zeit um die vielen interaktiven Dinge im Museum selbst auszuprobieren. Manche von uns waren währenddessen noch im Kindermuseum mit Spiegelkabinett und Co. und hatten, obwohl es eigentlich nicht für unsere Altersgruppe vorgesehen ist, dort eine Menge Spaß. Der zweite Programmpunkt für diesen Tag war die Semperoper, in welcher wir hauptsächlich etwas über die Geschichte des Gebäudes und dessen Wiederaufbau in der Zeit der DDR lernten. Zwischen den beiden Führungen besichtigten wir kurz eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Dresdens, die Dresdner Frauenkirche.

Einen sportlichen Abschluss unserer Reise bildete eine Stadtführung mit sogenannten „Conference Bikes“, auf welchen wir während unserer Erkundungstour alle ganz schön ins Schwitzen kamen. Am Freitag, den 26.08.2016 war auch schon das Ende unserer Fahrt angekommen und wir machten uns wieder auf die Heimreise.

Wir alle hatten während der Studienfahrt sehr viel Spaß und haben eine Menge erlebt. Es lohnt sich eine Klassenfahrt nach Dresden zu machen!