Fach Ethik

Unterrichtende Lehrerinnen und Lehrer:

NameFächerFunktionen
Frau Mai Englisch/Ethik Fachschaftsleiterin/Klassenlehrerin
Frau Bernhardt Ethik/Musik Klassenlehrerin
Frau Brachwitz Geschichte/Ethik/Mathematik Klassenlehrerin
Frau Winkel Sport/Ethik Klassenlehrerin
Herr Speicher Ethik/Englisch/Philosophie Klassenlehrer

Aus den Rahmenrichtlinien des Landes Sachsen- Anhalt

„Demokratie gründet auf der Anerkennung der Freiheit und Gleichwertigkeit aller Menschen. Daher will der Ethikunterricht die konstitutive Werthaltungen der Demokratie aufzeigen und festigen, zugleich zielt er auf die einsichtige Kenntnis, Anerkennung oder begründete Toleranz einer Vielfalt von Werten und Normen.“

Zum Unterricht am LCG

  • Ethik wird durchgängig von Klassenstufe 5 bis 10 unterrichtet, in der Kursstufe kann man es wählen.
  • In der Regel wird das Fach zweistündig in allen Jahrgangsstufen unterrichtet. Ausnahmen bilden im Schuljahr 2013/14 die Klassenstufen 6 und 7, die nur einstündig unterrichtet werden.
  • Vor dem Eintritt in das Gymnasium entscheiden sich die Schüler mit den Eltern entweder für das Fach Ethik oder das Fach Religion. Es spielt keine Rolle, welches Fach vorher in der Grundschule belegt wurde oder ob es überhaupt erteilt wurde.
  • Ethik- und Religionsunterricht finden bis zur Klasse 10 zeitgleich statt.
  • Ein  Wechsel zwischen beiden Fächern ist nur in begründeten Einzelfällen nach Klasse 6 möglich. Von späteren Wechselwünschen ist verständlicherweise abzuraten.

Projekte im Unterricht

AB_2016-001„Auch wenn morgen die Welt unterginge,
würde ich noch heute ein Apfelbäumchen pflanzen.“

Dieser Satz wird Martin Luther zugeordnet, auch wenn sich dafür keine Belege finden. Der Inhalt der Aussage ist jedenfalls mutig, mitreißend, zukunftszugewandt und fordert geradezu auf, eine eigene Haltung einzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6c nahmen den zweiten Teil des Ausspruchs wörtlich und folgten gemeinsam mit Frau Winkel und Frau Mai im Rahmen eines Ethikprojekts genau dieser Idee. Am 11. November pflanzten wir am Apollensberg ein Apfelbäumchen. In herbstlich kühler Luft „erklommen“ wir voller Tatendrang den Berg. Freundlicherweise begleitete uns dabei Frau Elz aus Apollensdorf, die uns bereits bei den Vorbereitungen, etwa der Standortsuche oder der Beratung beim Baumkauf hilfreich zur Seite stand. Von ihr erhielten wir interessante Einblicke in die Geschichte des Apollensbergs, über die Bemühungen engagierter Menschen, diesen Standort weiterhin attraktiv für alle Naturliebhaber zu gestalten und dabei altes Wissen zu bewahren. So informieren  z.B. schöne Schautafeln über alte Obstsorten auf der Streuobstwiese, auf der jetzt auch unser Bäumchen steht. Weiterhin kontaktierte sie für uns Herrn Bender, der uns bei der Pflanzung fachmännisch zur Seite stand.

Hiermit bedanken wir uns nochmals ganz herzlich bei Frau Elz und Herrn Bender für die freundliche Unterstützung.

Dieses Projekt ist der Beitrag unserer Schule zu einer Idee, die vom Schülerrat des Hettstedter Humboldt-Gymnasiums stammt. Gemeinsam mit vielen anderen Schulen in ganz Sachsen-Anhalt soll der Lutherweg bewandert werden und gleichzeitig Luthers Thesen von den Schülerinnen und Schülern neu überdacht und aus heutiger Sicht reflektiert werden. So entsteht letztlich ein Querschnitt verschiedenartiger Sichtweisen von jungen Heranwachsenden unseres Landes.

Wir freuen uns, mit unserer Pflanzung etwas Nachhaltiges geschaffen zu haben und hoffen, dass das Bäumchen gut wächst und sich vielleicht sogar Schülerpaten für unseren „Hasenkopf“ (so heißt die sehr alte Apfelsorte, die bereits schon 17. Jh. erwähnt wurde) zur Pflege finden werden.

Ph. Mai


Landessportspiele für Behinderte und ihre FreundeLandSpoBeh

Bei wechselndem, aber zumeist sonnigem Wetter nahmen am Samstag, dem 5.9.2015  20 Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen unserer Schule im Rahmen des Ethikunterrichts an diesem tollen Großereignis unserer Stadt teil.
Seit über einem Jahr hatten verschiedene Gemeinschaften diesen Begegnungstag  vorbereitet. Unsere Schülerinnen und Schüler waren als Helfer ebenfalls aktiv und betreuten die Sportstation 2. Ganz im Zeichen der kommenden Ereignisse in Wittenberg hieß unsere Station „Wandern mit Luther“. Die Teilnehmer mussten hier paarweise symbolische Sehenswürdigkeiten Wittenbergs „erwandern“ und Stempel auf einer dafür vorgesehenen Karte unterbringen. Dabei war manchmal Hilfe nötig. Außerdem mussten die Starterkarten vervollständigt und natürlich Zeiten gestoppt werden. Unsere Schüler übernahmen dies  alles sehr umsichtig, engagiert und mit Freude. Die über 1000 aktiven Teilnehmer, deren Begleiter und die vielen Helfer verbrachten einen Tag in toller Atmosphäre.
Für uns steht fest: Auch zukünftig werden wir bei den regelmäßig in Wittenberg stattfindenden Integrationsportfesten  mit Schülerinnen und  Schülern  als Teil des Ethikunterrichts erleben, wie der Sport Menschen verbinden kann.


Vermittlung von Werten

Am 28.Januar 2015 erlebten die Ethikschüler der 8.Klasse im Kurs von Frau Bernhardt, EthikProjdass man die Vermittlung von Werten auch auf eine ganz andere Art und Weise durchführen kann. Hierzu waren die Referentinnen Frau Kolbe und ihre Assistentin Aljona aus Halle zu Gast. Sie haben in einem 3 stündigen Programm die Schüler in Gruppen- und Einzelarbeiten begleitet.
Zuerst wurde das „Prinzen-Drama“ von der moralischen Handlungsweise der einzelnen Personen beleuchtet und die Schüler versuchten ihre Entscheidungen zu begründen.
Zum Abschluss gab es ein   „5-Prominentenspiel“. Hierbei waren Kenntnisse aus den verschiedenen Bereichen notwendig. Bei der Auswertung wurden unterschiedliche Sichtweisen der Schüler deutlich.


Unterrichtsthemen

In allen Klassenstufen ist der Unterrichtsstoff nach den vier Kanteschen Fragen ausgerichtet:

  • Was kann ich wissen?
  • Was soll ich tun?
  • Was darf ich hoffen?
  • Was ist der Mensch?

Die Lehrpläne für das Fach Ethik finden Sie HIER!